Pariser klimaabkommen Vertragstext

Letztlich erkannten alle Parteien die Notwendigkeit der “Vermeidung, Minimierung und Adressierung von Verlusten und Schäden” an, insbesondere aber jede Erwähnung von Entschädigung oder Haftung ist ausgeschlossen. [11] Das Abkommen übernimmt auch den Warschauer Internationalen Mechanismus für Verlust und Schaden, eine Institution, die versuchen wird, Fragen zu beantworten, wie man Verluste klassifizieren, adressieren und gemeinsam mitverantwortlich machen kann. [53] Ziel des Abkommens ist es, die in Artikel 2 beschriebene Erderwärmung zu verringern und die Umsetzung des UNFCCC durch:[11] zu verbessern. Die “Beiträge” selbst sind jedoch völkerrechtlich nicht bindend, da ihnen die Spezifität, der normative Charakter oder die obligatorische Sprache fehlen, die für die Schaffung verbindlicher Normen erforderlich sind. [18] Darüber hinaus wird es keinen Mechanismus geben, um[7] ein Land zu zwingen, ein Ziel in seinem NDC zu einem bestimmten Datum und keine Durchsetzung festzulegen, wenn ein festgelegtes Ziel in einer NDC nicht erreicht wird. [8] [19] Es wird nur ein “Name and Shame”-System geben[20] oder als der stellvertretende UN-Generalsekretär für den Klimawandel, J. Pésztor, dem Sender CBS News (US), einen “Namen und Ermutigung”-Plan. [21] Da das Abkommen keine Konsequenzen hat, wenn die Länder ihren Verpflichtungen nicht nachkommen, ist ein solcher Konsens fragil. Ein Rindes von Nationen, die aus dem Abkommen aussteigen, könnte den Rückzug weiterer Regierungen auslösen und zu einem völligen Zusammenbruch des Abkommens führen. [22] Das Pariser Abkommen ist das erste umfassende Klimaabkommen der Welt. [15] Institutionelle Vermögenseigentümerverbände und Think-Tanks haben auch beobachtet, dass die erklärten Ziele des Pariser Abkommens implizit “auf der Annahme beruhten – dass die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen, einschließlich hoher Verschmutzer wie China, die USA, Indien, Russland, Japan, Deutschland, Südkorea, Iran, Saudi-Arabien, Kanada, Indonesien und Mexiko, die mehr als die Hälfte der weltweiten Treibhausgasemissionen erzeugen, , wird ihre Kohlenstoffverschmutzung freiwillig und hartnäckig verringern, ohne einen verbindlichen Durchsetzungsmechanismus zur Messung und Kontrolle der CO2-Emissionen auf jeder Ebene von Fabrik zu Staat und ohne spezifische Strafabstufung oder Steuerdruck (z. B.

eine CO2-Steuer), um schlechtes Verhalten zu verhindern.” [90] Emissionssteuern (z. B. eine CO2-Steuer) können jedoch in die NDC des Landes integriert werden. Ein neues Thema, das sich[52] als Schwerpunkt der Pariser Verhandlungen herausstellte, entstand aus der Tatsache, dass viele der schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels zu schwerwiegend sein werden oder zu schnell kommen werden, um durch Anpassungsmaßnahmen vermieden zu werden. Das Übereinkommen von Paris erkennt ausdrücklich die Notwendigkeit an, Verluste und Schäden dieser Art zu beheben, und zielt darauf ab, angemessene Antworten zu finden. [53] Es wird präzisiert, dass Verluste und Schäden verschiedene Formen annehmen können – sowohl als unmittelbare Auswirkungen von extremen Wetterereignissen als auch als langsame Auswirkungen, wie der Verlust von Land an den Meeresspiegel für tief gelegene Inseln. [30] Während der UN-Klimakonferenz 2011 wurde die Durban-Plattform (und die Ad-hoc-Arbeitsgruppe für die Durban-Plattform für verstärkte Maßnahmen) mit dem Ziel eingerichtet, ein Rechtsinstrument für Klimaschutzmaßnahmen ab 2020 auszuhandeln. Das daraus resultierende Abkommen sollte 2015 angenommen werden.

[59] Die Zahl der Teilnehmer und die Kraft der Verpflichtungen machten das Pariser Abkommen zu einem Meilenstein im Bereich der Verhandlungen über den Klimawandel. Das Pariser Klimaschutzabkommen ist das erste universelle, rechtsverbindliche globale Klimaabkommen. Es wurde am 22. April 2016 unterzeichnet und am 5. Oktober 2016 von der Europäischen Union ratifiziert.